Yoga Thinking = Design Thinking 7.0

Yoga Thinking

Schwierige Herausforderungen in Organisationen bringen Teams & Führungskräfte oft an ihre Grenzen.

Yoga Thinking ist die Kunst der Stunde, um heutzutage das meiste aus dem Potenzial seiner Mitarbeiter herauszuholen.
Denn es kombiniert Kreativitätsmethoden aus dem Design Thinking Methodenkasten mit Prinzipien für effektive Führung & effektives Management.
Und durch die Kombination mit Yoga bleiben dabei Körper & Geist ausgeglichen anstatt sich auszupowern und können daher die besten Resultate hervorbringen.

Design Thinking: Was und Wozu?

Design Thinking ist eine mächtige Methode, um Probleme und Herausforderungen kreativ zu lösen.
Es ist damit der Industriestandard der Innovation & Kreativität.

Es bringt uns dazu, in Teams von unterschiedlichen Charakteren & Rollen Win-Win-Szenarien zu erzeugen.

Problem: Die intensive geistige Arbeit im Team macht viel Spaß, kann aber über die Dauer sehr kräftezehrend sein durch die hohe Intensität.

Lösung: Elemente aus Achtsamkeit & Yoga können dafür sorgen, dass der Geist zwischendurch wieder runterfahren kann.

 

Leadership: Was & Wie?

Führung ist auf deutsch ein merkwürdiges Wort. Viele Menschen wollen gewiss keinen „Führer“ mehr.
Aber wieviel Führung ist in Gruppen & Organisationen trotzdem notwendig und sinnvoll? Komplexe Aufgaben im Team brauchen klare Ziele, entschlossene Persönlichkeiten & Mut zur Tat. Wir nennen dies Leadership – dies kann durch eine Person oder auch durch ein Team ausgeführt werden.

Problem: Wer ist eigentlich die richtige Person in einem Team, um zu „führen“? Und wie nutzen wir die verschiedenen Talente, Persönlichkeiten und Ideen, sodass die Unternehmung & die Menschen den größten Wert erfahren?

Lösung: Aufbau von Kompetenzen in Kommunikation & Empathie für die Personen, die am Leadership beteiligt sein wollen/sollen. Reflexion im Team über die Situation und über die benötigte Art von Führung.

 

Yoga – Der Weg zur Klarheit

Heute gibt es viele Gymnastikkurse, die Yoga anbieten. Und Gymnastik ist ja auch eine gute Sache.
Aber Yoga ist mehr. Yoga ist eine Lehre für Körper, Geist & Seele, um zu persönlicher Entwicklung und damit Klarheit zu kommen.

In kreativer Arbeit ist daher Yoga ein sehr wertvoller Bestandteil, um oberflächliche Ideen & Kommunikation zu verlassen und für die Vision der Arbeit eine klare Strategie & gute Ideen entstehen zu lassen.

Außerdem ist die meiste kreative Arbeit einseitig kopflastig.
Da helfen die Yoga Asanas (die Gymnastik) und die Atemübungen sehr, um im Gleichgewicht zu bleiben und nicht auszubrennen.

Problem: Viele Menschen sind dauergestresst und rennen zur Yoga-Gymnastik, um sich kurzfristig Besserung zu erdehnen. Dies ist jedoch nicht nachhaltig, weil nicht ganzheitlich.

Lösung: Real & deep Yoga. Einklang zwischen Körper, Geist, Seele & Arbeit.

 

Yoga Thinking = Design Thinking 7.0

Man kann Probleme auf viele schlechte Arten und Weisen lösen. Man übernimmt Standardlösungen, die gar nicht auf den konkreten Fall passen, lässt einen ignoranten Chef entscheiden oder lässt gute Ideen in Basisdemokratie absterben.

Organisationen kann man z.B. mit Modellen wie Reinventing Organizations oder Spiral Dynamics analysieren.

Eine gute Organisation sollte nach Spiral Dynamics möglichst viel Raum der gelben, integralen Ebene geben. Hier ist Raum für freien Gedankenaustausch und die Entscheidung nach Kompetenz & der langfristigen Vision.

Yoga Thinking hebt Design Thinking auf die integrale Ebene und macht es zu einem ganzheitlichen Konzept, nicht nur geistig, sondern auch körperlich.

Wir haben Design Thinking auf sich selbst angewandt, um das Arbeitserlebnis zu verbessern und um den größtmöglichen Raum für Empathie & Kreativität zu schaffen.

Mehr zu Yoga Thinking

Schreibe einen Kommentar

eins × fünf =