fbpx

Globales Bewusstsein

Warum lohnt es sich, globales Bewusstsein aufzubauen?

Das Bewusstsein des Menschen wird häufig mit seiner Beziehungskompetenz und seiner Persönlichkeitsentwicklung gleichgesetzt. Im Grund stimmt diese Sichtweise auch, doch beides kann nur erfolgen und ausgebildet werden, wenn die Bildung einen großen Stellenwert einnimmt. Globale Bildung aufzubauen und die individuellen Kompetenzen der Menschen auf der ganzen Welt zu stärken ist somit nicht nur eine Kernaufgabe des Humanismus, sondern ein wichtiger Schritt hin zur globalen Gemeinschaft. Dahinter steckt natürlich auch der soziale Gedanke. Wir alle leben auf dieser Erde, und wollen dabei dieselben Chancen für uns und andere. Globale Bildung bedeutet auch immer, dass sich die individuelle Situation eines Menschen verbessern kann, ohne dass wir direkt Einfluss darauf nehmen. Umgekehrt profitieren alle Menschen von mehr Bildung, und das auf verschiedenen Ebenen. Ein globales Bewusstsein kann sich zudem nur herausbilden, wenn wir alle über den gleichen, oder zumindest über einen ähnlichen Bildungsstand verfügen.

Wie kann man für sich selbst ein globales Bewusstsein aufbauen?

Das eigene globale Bewusstsein auszuprägen ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Wir wollen nicht nur erleben wie es uns geht, sondern uns auch in die Lage unserer Mitmenschen hineinversetzen können. Dazu ist es wichtig, dass wir selbst mit uns im Reinen sind und unsere Stärken in unserem Bewusstsein verankert bleiben. Die Probleme anderer sind nicht unsere, aber vielleicht können wir dabei helfen deren Probleme effektiver zu lösen. Der Sinn des menschlichen Daseins liegt nicht in der Bewältigung der fremden Existenz, sondern in der Bewältigung der eigenen Existenz. Ebenso können wir unsere eigene Existenz aufwerten und verbessern, wenn dies auch anderen einräumen und ermöglichen. Das eigene globale Bewusstsein definiert sich somit durch die eigene Erlebniswelt, aber auch durch die Erlebniswelt der anderen. Nach der Erkenntnis über den eigenen Zustand, und den Zustand der anderen kommt immer die Frage auf, wie man das Erlebte ausdrücken und die Situation verbessern könnte. Hier hilft es zu teilen, und mit der Hilfe von Storytelling seine eigenen Erfahrungen mit anderen Menschen zu kommunizieren.

Globales Bewusstsein: Fakt, oder Chimäre?

Die Frage, ob es ein globales Bewusstsein gibt, treibt viele Experten um. Fakt ist, dass Menschen auf der ganzen Welt einheitlich auf große Ereignisse reagieren und diese kollektiv verarbeitet werden. Gute Beispiele sind hier der Klimawandel, und die damit einhergehenden Fragestellungen im Bereich der Nachhaltigkeit und der Natur. Viele Menschen erleben alltäglich, dass sie mit ihren Gedanken hierzu nicht alleine sind und spüren eine globale Vernetzung der verschiedenen Meinungen und Eindrücke. Ein globales Bewusstsein ist somit auch immer eine Art von kollektivem Empfinden. Eine Art von Overview Effect, bei dem man nicht alleine den Eindruck hat aus der Vogelperspektive das Geschehen auf unserem Planeten wahrzunehmen.

Gibt es anerkannte psychologische Modell für ein globales Bewusstsein?

Der Begriff des globalen Bewusstseins ist vergleichsweise jung. Die psychologische Forschung hat es daher bis heute noch nicht geschafft, einen einheitlichen Standard hierfür zu entwickeln. Die gesamte Thematik steht im Kreuzfeuer der Kritik und wird von vielen Experten geringgeschätzt. Allerdings kann nicht geleugnet werden, dass es eine globale Erlebniswelt gibt. Daraus resultiert, entsprechend der gängigen Lehrmeinungen, die Tatsache eines globalen Bewusstseins. Inwieweit dieses thematisch und schematisch dargestellt werden könnte, und inwieweit die bisherigen Versuche einer Darstellung korrekt sind, kann aktuell noch nicht abschließend bewertet werden. Es handelt sich hier um einen neuen Bereich der Grundlagenforschung aus der Psychologie.

Schreibe einen Kommentar

15 + fünfzehn =