fbpx

Mythologie

Mythologie bedeutet die Wissenschaft der Sagen und Rituale. Das Wort Mythologie wurde sowohl für das Buch verwendet, in dem Geschichten und Legenden gesammelt wurden, als auch für die Arbeit der Verfasser, die am Ende der ersten Ära als Mythosschreiber definiert wurden.
In der altgriechischen Sprache gab es drei Wörter, die dem Begriff „Wort“ entsprachen. Das erste ist „Mythos“, ein gesprochenes oder gehörtes Wort, das Legende, Geschichte bedeutet. Aber der Mythos ist unzuverlässig, weil Menschen mit vielen Lügen und Übertreibungen ihr Storytelling schmücken können, wenn sie beschreiben, was sie gesehen oder gehört haben.
Das zweite ist Epos, ein Wort, das in einer bestimmten Reihenfolge und einem bestimmten Maß gesagt und gelesen wird. Im Laufe der Zeit bedeutete es Poesie, Epos und Melodie, und jetzt hat es seinen Platz in westlichen Sprachen als Epos eingenommen. Schließlich wird Logos als „der Ausdruck der Wahrheit durch das menschliche Wort“ definiert.
Das Wort Logos wurde von Naturforschern geprägt, insbesondere vom Historiker Heraklit. Dieses Wort ist so vereinbar mit Wissenschaft und Forschung, dass es auch heute noch wie eine Logos-Logia als Anhang an den Forschungs- und Wissenschaftszweigen angehängt wird. Es ist als „-logie“ in unsere Sprache übergegangen. Zum Beispiel; Anthropologie, Soziologie.Wie sind Mythologien entstanden?Über den Ursprung der Mythen besteht unter den Autoren keine Einigkeit. Einige Autoren glauben, dass es reale Ereignisse gibt, die vergessen wurden, nachdem sie passiert sind, einige Autoren sind vollständig auf das Bewusstsein und die Vorstellungskraft angewiesen, und einige Autoren sind der Meinung, dass Gesellschaften durch die Unterstützung religiöser und politischer Führer geformt werden, die ihre Bedürfnisse nutzen wie ihre Existenz zu erhalten und Ressourcen zu finden.

Die Mythologie erzählt eine heilige Geschichte, sie ist die Geschichte einer Schöpfung. Es erzählt, wie etwas geschaffen wurde und wie es entstanden ist. Als Glaubenssystem haben Mythen Aufgaben wie die Schaffung und Aufrechterhaltung der sozialen Ordnung. Die meisten von ihnen enthalten Erzählungen, mit denen sich Einzelpersonen identifizieren und von denen sie sogar lernen können.
Das Wort wird im Wörterbuch definiert als „die Gesamtheit der Studien, die die Interpretation und Untersuchung aller schriftlichen und mündlichen Legenden über Götter, Helden, das Universum und die Schöpfung in der Kultur eines Glaubens oder einer Gemeinschaft abdecken“. Die meisten Kulturen haben ihre eigene Mythologie und versuchen, den Anfang, das Universum, die Erschaffung seiner Spezies und die Natur zu verstehen.

Will man die Mythologie möglichst allgemein klassifizieren, so wäre es richtig, sie nach Regionen zu klassifizieren. Diese lauten wie folgt:

– Asiatische Mythologie
– Australische und ozeanische Mythologie
– Europäische Mythologie
– Mythologie des Nahen Ostens
– Mythologie Amerikas

Griechische Mythologie

Die Erschaffung des Universums besteht aus Geschichten und Lehren, die Ereignisse beschreiben, die von Göttern und Helden erlebt wurden. Darüber hinaus bildete die Mythologie auch die Grundlage der Religion im antiken Griechenland. Die Quellen, die wir heute erreichen können, sind mythologische Quellen, die von Compilern wie Mythosschreibern im antiken Griechenland erstellt wurden.
Die griechische Mythologie, die die meisten europäischen und nahöstlichen Mythologien beeinflusste, wurde auch von den Römern akzeptiert, aber es wurden andere Namen verwendet. In der griechischen Mythologie beginnt der Schöpfungsprozess mit der Existenz von Gaia, Tartaros, Eros, Erebos, Nkys, Äther und Hemera aus der unendlichen Leere.

Skandinavische Mythologie

Die skandinavische Mythologie besteht per Definition aus den Religionen, Überzeugungen und Legenden der skandinavischen Gemeinschaften vor dem Christentum. Nach der nordischen Mythologie gab es laut Joseph Campbell in der Schöpfungsphase, also am Anfang, Nifleheim, ein kaltes, düsteres und dunkles nördliches Land, Muspell, ein helles und warmes südliches Land, und in der Mitte war der Ginnungagap, genannt der endlose Abgrund.
Eines Tages schmolz die Wärme von Muspell, einem hellen und warmen Land, das Eis im kalten und düsteren Land Nifleheim, und die schmelzenden Tropfen fielen in den Abgrund (ginnungagap). Diese Tropfen erwachten dort zum Leben, und infolgedessen verschmolzen Muspell und Nifleheim. Mit der Wirkung dieser Kraft entstand der erste Riese, Ymir. Auch andere Riesen wurden aus Ymirs Schweiß geformt. Sie können sich auch die ausführlichen Inhalte mit den Titeln Schöpfung, Götter und Ragnarok in der nordischen Mythologie ansehen.
Obwohl Menschen, die den heute vorherrschenden Religionen angehören, die Erzählungen am Ursprung ihres Glaubens als historische Ereignisse betrachten, gibt es auch diejenigen, die diese Phänomene als bildliche Darstellungen ihres Glaubenssystems betrachten. Tatsachen und Erzählungen eines Glaubens können aufgrund ihres Charakters Mythologie im wissenschaftlichen Sinne sein.
Solche Begriffe sollten als Referenzen betrachtet werden, die die spirituellen, psychologischen oder symbolischen Aspekte bestimmter Konzepte in dieser Religion als kulturelle Phänomene betonen. Das bedeutet nicht, dass die Konzepte und Erzählungen der Religionen wahr oder falsch sind.
Mythologie hat, wie in ihrer Definition klar zu verstehen ist, weder einen objektiven Wahrheitsbegriff noch einen solchen Zweck.
Gesellschaften sollten Religion nicht mit Mythologie verwechseln. Denn Religion und Mythos sind völlig unterschiedliche Begriffe und Konzepte. Dass religiöse Konzepte mythologisch reflektiert werden, darf den religiösen Religionsbegriff nicht in den Hintergrund treten lassen. Religion und Mythos sind sehr unterschiedliche Dinge, obwohl sie viele Beziehungen haben.

Religion und Mythologie

Mythologie spielt in vielen Religionen eine wichtige Rolle. Im Gegensatz zu dem, was heute verwendet wird, erzählen Mythen eine Geschichte nicht wirklich als eindeutig falsch oder wahr. Vielmehr betont es die spirituellen, psychologischen und besonders symbolischen Aspekte von Vorstellungen von richtig oder falsch.Obwohl Menschen, die den heute vorherrschenden Religionen angehören, die Erzählungen am Ursprung ihres Glaubens als historische Ereignisse betrachten, gibt es auch diejenigen, die diese Phänomene als bildliche Darstellungen ihres Glaubenssystems betrachten. Tatsachen und Erzählungen eines Glaubens können aufgrund ihres Charakters Mythologie im wissenschaftlichen Sinne sein.

…mehr dazu unter der Heldenreise

Our Score
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

drei × zwei =